Pflanzenkohle: Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen

Gespräch am 21.10.2021

Anlass:

Bei unserem Ausflug zum Bergbauernhof Besler in Schwand tauchte die Frage auf, ob man den Erfolg der Bewirtschaftung des Besler-Hofs wissenschaftlich bewerten kann.

Ich habe deshalb Kontakt zum Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme an der TU München, Prof. Dr. Hülsbergen aufgenommen.

Stichpunkte:

  • Der Lehrstuhl erwartet ein Projekt zum Thema Pflanzenkohle, das vom Landwirtschaftsministerium gefördert werden soll.

  • Im Rahmen des Projekts soll die Wirkung einer Pflanzenkohle-Anwendung sowohl im Ackerland als auch im Grünland untersucht werden, im Hinblick auf
    > Gülleausbringung, die im Grünland schwieriger ist
    > Geruchsbelästigung und Düngewirkung
    > Alternativen zur Gülleausbringung

  • Ergebnisse sind nicht schnell zu erwarten, da die Effekte oft erst nach Jahren auftreten

  • Lehrstuhl setzt Pflanzenkohle der Fa. Syncraft ein; Produkt sei sehr hochwertig

  • In Anwendungsfällen, wo über nachteilige Folgen berichtet wird, vermutet er, dass zu viel Pflanzenkohle eingebracht wurde.

  • Bei Umstellung von Gülle auf Mist wurde über eine Zunahme der Biodiversität im Grünland berichtet.

  • Projekt von C-resource wird vom Lehrstuhl beobachtet; eine wissenschaftliche Begleitung ist evt. möglich

  • Hinweis auf die Pflanzenkohleanwendung beim Beslerhof in Schwand wurde interessiert aufgenommen;
    > Frage, wieviel Pflanzenkohle eingesetzt wird, konnte ich nicht beantworten
    > Finanzielle Beteiligung an einem Messprogramm bei Beslers unverbindlich erörtert

  • Interesse des Lehrstuhls, weitere Grünlandprojekte kennenzulernen

Verbleib:

  • Prof. Hülsbergen erhält von mir eine Mail mit dem Hinweis auf das Projekt bei Beslers

  • wir bleiben weiter in Kontakt

 

gez. U. Schaaf