Prototyp MessdatenVerarbeitung

Unser Mess-Prototyp läuft!

 

In meinem Privathaus, Berkmühle 3 hat eENERGIE begonnen eine Messinstallation aufzubauen.

In einem ersten Schritt wird der gesamte Stromverbrauch dargestellt. Weitere einfache Messgeräte sollen dann einzelne Stromverbraucher, z.B. Heizungspumpen, Waschmaschine oder Küchengeräte, etc. messen. Mit der Gemeinde bin ich im Gespräch, einen elektronischen Wasserzähler einzubauen, der ebenfalls fernausgelesen werden kann.

Ein weiterer Anwendungsfall könnte die Kleinkläranlage sein, die monatlich abgelesen werden muss.

Wir wollen mit dem Prototyp zeigen, wie man lokal anfallende Daten erfassen und weiterleiten kann.

 

Der Hauselektriker Christoph Müller hat ein
geeichtes Strommessgerät
(Hersteller Eltako)
eingebaut. Oben links neben den Steckerverbindungen.

Der gesamte Stromverbrauch durchläuft dieses Gerät,
das hinter dem klassischen Analogzähler (unten)
eingefügt wurde.

Das Kabel, das oben aus dem neuen Zähler kommt,
nimmt die Impulse des Messgeräts ab:
100 Impulse pro kWh

Diese Impulse werden dann an einen kleinen Rechner
weitergegeben.

 

Dieser scheckkartengroße Minirechner Raspberry Pi
übernimmt die Impulse und speichert sie in einer
Datenbank.

Über das breite graue Kabel können bis zu 8 Messgeräte
an den Rechner angeschlossen werden.

Der Rechner ist über eine Ethernet-Schnittstelle an's
Internet angeschlossen. (Oranges Kabel links) Eine WLAN-
Verbindung wäre auch möglich, wenn der Empfang am
Installationsort besser wäre.

Die Daten werden auf dem Rechner zwischengespeichert
und über das Internet an einen Server weitergereicht.

Die Anzeige (siehe Bild oben) wird entweder direkt auf dem
kleinen Rechner erzeugt oder in der Sammel-Datenbank
auf dem Server.

Wir sehen jetzt den Stromverbrauch minutengenau oder als
1/4-tel Stundenwerte.