Pflanzenkohle: CO2 vermeiden, Böden verbessern

Klimaschutz beschäftigt sich mit CO2-Vermeidung durch Umstellung auf erneuerbare Energien, weg von Kohle, Öl und Gas.

Weniger beachtet - aus meiner Perspektive - waren Verfahren, wie man CO2 wieder aus der Luft entfernt, wie man die Resilienz der Natur stärkt, damit sie mehr CO2 aufnehmen kann.

‘Die Wissenschaft’ beschäftigt sich jetzt zunehmend mit diesem Thema, weil wir sicher einen “CO2-Kredit bei der Natur aufnehmen” müssen. Wir machen Schulden, die wir später zurückerstatten müssen. Das geht nur durch CO2-Entnahme. Unten sehen Sie die verschiedenen Methoden die dabei helfen können.
Abbildung aus einem Kurzdossier des MCC: So kommt Treibhausgas raus aus der Atmosphäre.

Die Langfassung zum Wissensstand der CO2-Entnahme finden Sie hier.

Hier auf dem Land im Allgäu beschäftigen wir uns natürlich mit der Land- und Forstwirtschaft und sind auf das Thema Pflanzenkohle gestoßen, eine Wirtschaftsweise die schon seit Jahrhunderten von Menschen zur Bodenverbesserung genutzt wird: Terra Preta.

Wir sammeln jetzt Informationen, wie man hier lokal mit Pflanzenkohle umgehen kann. Es scheint wirklich ein hervorragendes Mittel zu sein, durch Humusaufbau zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: CO2-Vermeidung und aktiven Bodenschutz.

gez. Uli Schaaf