Rücktritt als Energiebeauftragter

Bei meinem Antritt als Energiebeauftragter der Gemeinde Seeg im August 2013 habe ich um eine Probezeit gebeten. Diese wurde dann bis November 2014 verlängert um dem neuen Bürgermeister und dem neuen Gemeinderat mehr Zeit zur Einarbeitung zu geben.

Ich habe jetzt beschlossen, vom Ehrenamt zurückzutreten.

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, weil ich schon sehr viel Zeit investiert habe und ich weiterhin bereit bin, mich für Energie- & Umweltthemen zu engagieren.

Dem Gemeinderat habe ich am 27.10.14 in einer Sitzung zwei Projekte zur Unterstützung vorgetragen:

  • Eine Aktion Heizungseffizienz als logische Fortsetzung der Veranstaltung mit Prof. Biffar zu diesem Thema am 26.02.14.
  • Die Einrichtung eines Energie-Arbeitskreises, der vom Bürgerforum am 22.07.14 befürwortet wurde.

Diese Projekte wären mit einer bescheidenen finanziellen Unterstützung durchführbar gewesen. Dazu konnte sich der Gemeinderat jedoch nicht entschließen. (Siehe Folien mit Eckzahlen.)

Die Themen Energie & Umwelt haben in Seeg offenbar keine hohe Priorität! Das hat m.E. auch die Bürgerversammlung am 01.12.14 gezeigt. Das ist zu respektieren! Aber ohne die aktive Unterstützung der Verwaltung und des Gemeinderats ist das Ehrenamt nicht ausführbar.

Im Hinblick auf die Seeger Energiezukunft, die wg. solarer Überkapazitäten entschlossenes Handeln bräuchte, finde ich die geringe Resonanz auf mein Engagement bedauerlich. Als Bürger werde ich aber weiterhin für Fragen von Energie & Umwelt zur Verfügung stehen, wenn die Verwaltung, der Rat oder die Bürger ein Anliegen haben. Mit Herrn Bürgermeister Berktold habe ich zusätzlich vereinbart, dass sich auch Interessenten aus den Verbandsgemeinden an mich wenden können.

gez. U. Schaaf