Nahwärmenetz Seeg: Absage

Der Energiearbeitskreis im Bürgerforum Seeg hatte eine klimafreundliche Wärme- und Strom-Versorgung im Umfeld eines Hotels vorgeschlagen (Link). Die Voraussetzungen für ein gemeinsames Wärmenetz waren gut, sowohl in finanzieller wie auch in Hinsicht auf die Energiewende.

Das Hotel als größter Teilnehmer hat jetzt seine Unterstützung für das Projekt zurückgezogen. Die Entscheider dort ziehen es vor, die Weiterentwicklung ihres Energiesystems selbst zu gestalten. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg!

Wie bei den meisten Ideen der Energiewende war auch bei dieser die Chance des Scheiterns größer als die Chance für einen Erfolg. Viele Ideen werden aus diesem Grunde erst gar nicht geprüft. Dieses Risiko war uns im Energiearbeitskreis durchaus bewusst, als wir ehrenamtlich sehr viel Zeit in das Projekt investiert haben. Wenn die Idee dann einen Rückschlag  erleidet, ist man dennoch enttäuscht.

Die Rückwirkungen auf unser weiteres Vorgehen müssen jetzt erörtert werden. Ob damit das ganze Projekt 'gestorben' ist oder ob die positiven Rückmeldungen anderer Wohnungsbesitzer für ein kleineres Netz genützt werden können, muss geklärt werden.

gez. U. Schaaf