Gebäudebestand klimaneutral machen

Wir haben uns hier im südlichen Ostallgäu mit Quartierkonzepten beschäftigt. Der Füssener Stadtrat hat dazu einen Beschluss gefasst, dass bei neuen Bebauungsplänen immer ein Energiekonzept für das neue Quartier vorgelegt werden muss. Das erste Quartierkonzept wird im Neubaugebiet Weidach-Nord erstellt.

Wie kann man aber den Altbestand unserer Gebäude klimaneutral machen? In der Süddeutschen Zeitung wurde dazu ein interessanter Artikel veröffentlicht. Er beschäftigt sich mit einem Hamburger Baugebiet aus den sechziger Jahren, der jetzt von der Wohnungsbaugesellschaft klimaneutral gemacht werden soll. Das Beispiel bezieht sich auf ein Großstadt-Viertel; die Überlegungen sind aber auch für kleinere Viertel bei uns lehrreich.

Den Download des Artikels finden Sie hier.

Um das Stadtviertel klimaneutral zu machen, wurden mehrere Alternativen durchgerechnet. Es zeigte sich, dass eine integrierte Betrachtung des Quartiers besser ist, als die alleinige Sanierung der einzelnen Gebäude. Am besten stellte sich ein Maßnahmenmix dar, der eine moderate Sanierung der einzelnen Gebäude mit einer gemeinsamen Versorgung mit erneuerbaren Energien vorsieht.

Der Artikel setzt sich auch kritisch mit dem Regelungswerk in unseren Gesetzen auseinander:

Bauweise:

Die Ingenieure machen sich jedoch keine Illusionen was die Größe der Aufgabe betrifft:

Wenn unser Gebäudebestand bis zum Jahr 2045 klimaneutral sein soll, sollte man bald mit Planen und Realisieren beginnen.

 

gez. U. Schaaf